Beste Auszubildende Industriekauffrau kommt von der Heidrive GmbH

Die IHK Regensburg für Oberpfalz / Kelheim hat am Freitag, den 16.03.2018 in der Regensburger Continental Arena die 54 besten Absolventen der Aus- und Weiterbildungsprüfungen aus dem Winterjahrgang 2017/2018 geehrt.

Unter den geehrten Auszubildenden war auch Anna-Lena Zeller. Die 19-Jährige hat es als beste ausgebildete Industriekauffrau auf das Treppchen geschafft. Sie weiß, wie schnell die Jahre der Ausbildung vergehen können und wie viel man während dieser Phase auch über sich selbst lernt. Anna-Lena ist seit knapp drei Jahren bei der Heidrive GmbH und hat dabei erfahren, wie wichtig Motivation für die eigene Arbeit und die Erfolge sein kann und wie sehr man mit eigenem Engagement über sich selbst hinauswächst.

Aufgrund ihrer herausragenden Leistungen hatte sie bereits während der Ausbildung geglänzt und diese auf zweieinhalb Jahren verkürzt. Von den Lehrern erhielt sie den Unterrichtsstoff und brachte sich den noch anstehenden Lerninhalt selber bei – offensichtlich mit großem Erfolg. „Ich wusste zwar, dass die Prüfungen gut gelaufen sind, aber dass mein Ergebnis im Vergleich so gut war, hat mich selber überrascht. Ich bin natürlich stolz auf meine Leistungen, muss aber auch unterstreichen, dass mein Ausbildungsbetrieb, die Heidrive GmbH, ebenfalls dazu beigetragen hat. Denn hier konnte ich eine super Ausbildung durchlaufen und wurde gleich zu Beginn meiner Ausbildung sofort ins Team aufgenommen“, so Anna-Lena Zeller.

Sichtlich stolz zeigte sich auch Helmut Pirthauer, Geschäftsführer der Heidrive GmbH. „Ich freue mich, dass wir als Unternehmen solche Talente fordern und fördern können und dass dies über die Jahre auch Früchte trägt. Für den Einsatz und die Motivation danken wir Frau Zeller sehr.“

Denn mit der Auszeichnung zur besten Industriekauffrau erhielt auch die Heidrive GmbH eine Auszeichnung für besondere Verdienste für die Berufsausbildung im Prüfungsjahr 2017/2018.

Die insgesamt 54 Preisträger in der Kategorie Ausbildung kamen zu zwei Dritteln aus dem technischen und zu einem Drittel aus dem kaufmännischen Bereich.