Testosteron-Jobs testen: Wie die Heidrive GmbH beim Girls‘ Day junge Frauen zu Technikberufen bewegt

Zum insgesamt 18. Mal fand in diesem Jahr der deutschlandweite Girls‘ Day statt. Seit 2009 engagiert sich auch die Heidrive GmbH beim Mädchen-Zukunftstag und zeigt den jungen Frauen, wie sie ihren Weg in die Technikberufe finden und hier erfolgreich werden können.

Klischees gibt es in der Berufswahl – auch 41 Jahre nachdem Frauen erstmals ohne Zustimmung ihres Mannes eine Arbeit aufnehmen durften – leider immer noch zur Genüge. Um diese Schritt für Schritt aufzubrechen, nutzen Unternehmen die Chance zum bundesweiten Girls‘ Day, bei dem sie engagierten Mädchen den Einstieg in die Technikberufe erleichtern.

Dieser wird bereits seit 2000 von den Bundesministerien für Bildung und Forschung (BMBF) und für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) sowie verschiedenen Verbänden gefördert und soll junge Frauen dazu bewegen, Hemmungen gegenüber technischen Berufen abzubauen. Auch das Kelheimer Unternehmen Heidrive hat am 26.4. den Frauen-Zukunftstag genutzt, um zehn jungen Frauen aus Kelheim und Umgebung Einblicke in die Elektromotorenproduktion und die Arbeit beim Kelheimer Antriebsspezialisten zu verschaffen.

Nach der Begrüßung und einer anschließenden Sicherheitsunterweisung folgte eine Firmenführung durch die verschiedenen Produktionsbereiche wie CNC, Druckguss, Werkzeugbau und Montage. Im Anschluss daran durchliefen die Teilnehmerinnen im Turnus die Abteilungen Werkzeugbau, IT, Lager und Technik. Hier wurde Ihnen die Möglichkeit geboten, selbst tätig zu werden. So etikettierten und verpackten Motoren, ließen sich von vorgefertigten IT-Problemen nicht einschüchtern und konnten sich sogar einen Aluminiumwürfel mit nach Hause nehmen, dessen Punkte mit der CNC-Maschine gefräst und deren Kanten mit der Hand nachgefeilt wurden. Als Highlight stellte sich jedoch die Elektronik-Platine in Herzform heraus, bei denen die Teilnehmerinnen rote, blinkende LEDs verlöten durften.

„Es ist wichtig, dass man den jungen Frauen die Angst vor der Technik nimmt, die häufig auch in der Gesellschaft verankert ist. Wir lassen die Mädchen bewusst Werkzeuge in die Hände nehmen, somit können sie sich selbst beweisen, dass auch sie das Zeug für technische Berufe haben und es auch hier weit bringen können“, so Christine Leitner, Ausbildungsbeauftragte der Heidrive GmbH.

Insgesamt gestaltete sich der Tag bei Heidrive für die Mädchen informativ und abwechslungsreich, sodass sich einige von ihnen nun tatsächlich auch vorstellen können, später einmal in einem Technikberuf tätig zu werden.